Allgemeine Geschäftsbedingungen der feedback Veranstaltungstechnik GbR

  1. Sämtliche Leistungen unseres Unternehmens erfolgen ausschließlich unter Zugrundelegen unserer allgemeinen Geschäftsbedingungen. Davon abweichende Bedingungen unserer Vertragspartner haben keine Gültigkeit. Sämtliche von unseren Geschäftsbedingungen und dem sonstigen schriftlichen Vertragsinhalt abweichende Vereinbarungen bedürfen der schriftlichen Form, mündliche Vereinbarungen sind unwirksam. Eine Abbedingung der Schriftform ist nur schriftlich zulässig.
  2. Unsere Angebote sind stets freibleibend. Die Preise gelten, falls nicht anders vereinbart, ausschließlich Fracht, Porto, Versicherung und sonstigen Versandkosten ab Lager Diedorf.
  3. Gemietete Gegenstände sind bei uns abzuholen. Der Abholer muss sich bei der Abholung durch einen gültigen Personalausweis ausweisen können. Sollte der Abholer nicht der Mieter oder das gesetzliche Organ des Mieter sein, muss er uns eine Vollmacht übergeben. Die Gefahr über die gemieteten Gegenstände geht bei der Übergabe in unserem Unternehmen an den Transporteur auf den Vertragspartner über.
  4. Bei Übergabe der Mietgegenstände unterzeichnet die übernehmende Person einen Lieferschein. Mit ihrer Unterschrift erkennt sie für den Vertragspartner verbindlich an, dass sich die Mietgegenstände in einwandfreiem Zustand befinden. Außerdem erkennt sie mit ihrer Unterschrift für den Vertragspartner ausdrücklich die Gültigkeit der allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) an.
  5. Die vereinbarte Vertragszeit ist unbedingt einzuhalten, ist dies jedoch unmöglich, so sind wir hiervon unverzüglich in Kenntnis zu setzen (spätestens einen Tag vor Rückgabetermin). Für jeden Tag, um den sich die Rückgabe verspätet, ist die volle Tagesmiete (100% des Mietpreises) zu entrichten. Bei einer vorher festgelegten Pauschalmiete ist dies der sich aus den Tagen der Miete sich errechnende Betrag. Der Vertragspartner ist darüber hinaus auch verpflichtet, die uns durch die Überschreitung entstandenen Kosten und Schaden in voller Höhe zu erstatten.
  6. Der Vertragspartner darf den Mietgegenstand nur ausschließlich für eigene Zwecke verwenden. Er darf darüber in keiner Weise verfügen, nicht weiterverleihen, insbesondere nicht verpfänden oder belasten oder auch nur unentgeltlich Dritten überlassen. Er hat den Mietgegenstand vor jeglichem Zugriff Dritter zu schützen und uns unverzüglich telefonisch oder schriftlich zu verständigen, falls Dritte Zugriff nehmen sollten (z.B. bei Pfändung o.ä.).
  7. Der Vertragspartner muss den Mietgegenstand in ordnungsgemäßem und funktionsfähigem Zustand zu erhalten. Jegliche Eingriffe an dem Mietgegenstand sind verboten. Sollten sich bei der Benutzung der gemieteten Gegenstände objektiv feststellbare Mängel zeigen, verpflichten wir uns, schnellstmöglich für gleichwertigen Ersatz zu sorgen. Weitere zusätzliche Ansprüche gegen uns sind ausgeschlossen, es sei denn, dass die Mängel von uns grob fahrlässig oder vorsätzlich verursacht wurden. In diesem Fall beschränkt sich die Haftung auf die Höhe des vereinbarten Mietpreises für das zutreffende Gerät (anteilige Miete). Für ein etwaiges Nichtfunktionieren der Mietgegenstände nach der Koppelung oder Verbindung mit nicht von uns gestellten Geräten seitens des Vertragspartners haften wir unter keinen Umständen. Mängel sind uns unverzüglich mündlich, telefonisch oder schriftlich mitzuteilen.
  8. Kommt ein Vertrag nicht zur Durchführung, so ist der Vertragspartner selbst dann zur Zahlung des Mietpreises verpflichtet, wenn er die Nichtdurchführung des Vertrages nicht verschuldet hat. Dies gilt jedoch nicht, wenn wir die Nichtdurchführung verschuldet haben.
  9. Sollten vom Vertragspartner vertragliche Verpflichtungen – nach vergeblicher Friststellung, sofern eine solche nicht von der Gegenseite her unmöglich ist – nicht erfüllt werden, sind wir von unserer Leistungsverpflichtung frei. Der Kunde bleibt zur Zahlung der vereinbarten Vergütung verpflichtet.
  10. Wenn wir die technische Durchführung für eine Veranstaltung übernehmen, gilt für die Haftung gleiches wie unter Ziffer 7: d.h., wir haften nur für vorsätzliches und grob fahrlässiges Verschulden und nur bis zur Höhe der vereinbarten Tagesmiete für jeden Ausfalltag der vereinbarten Zeitdauer. Sollte die Veranstaltung trotz eines grob fahrlässigen Verschuldens von uns gleichwohl durchführbar sein oder durchgeführt werden können, so entfällt jegliche Haftung unsererseits und der Vertragspartner hat die vereinbarte Vergütung zu entrichten. Sollte ein eintreffen der Anlage am Veranstaltungsort aufgrund höherer Gewalt nicht oder nur verspätet möglich sein, sehen sich die Vertragspartner von ihren Leistungsverpflichtungen befreit.
  11. Der Vertragspartner haftet im Beschädigungsfall oder Entwendungsfall selbstschuldnerisch auch während der Ruhezeiten des Mietgegenstandes zum Neuwert. Erstattung innerhalb von vierzehn Tagen. Der Vertragspartner trägt über die gesamte Mietzeit die privatrechtlichen und öffentlich-rechtlichen Pflichten als Betreiber des Mietgegenstandes. Die Gefahr des Unterganges, Verlustes, des Verschleißes über die normale Abnutzung hinaus trägt der Vertragspartner. Der Vertragspartner stellt eine Nachtwache bei mehrtägigen Mietdauer.
  12. Alle anfallenden Steuern und Abgaben, GEMA Gebühren u.ä. trägt der Vertragspartner. Er versichert, dass der Veranstaltungsdurchführung keine sonst wie gearteten bau- oder feuerpolizeilichen Auflagen entgegenstehen. Sämtliche diesbezüglichen Genehmigungen hat der Veranstalter zum Schutze der Veranstaltung auf eigene Kosten einzuholen.
  13. Der Vertragspartner haftet für die Sicherheit der Stromanschlüsse bis zum Übergabepunkt, der innerhalb von Zelten, Hallen o.ä. zu liegen hat. Dies gilt auch für die Lastpunkte bei hängenden Aufbauten. Belastungswerte sind uns verbindlich mitzuteilen.
  14. Um einen rechtzeitigen Aufbau und Inbetriebnahme der Mietgegenstände zu ermöglichen, müssen alle erforderlichen Räumlichkeiten und Anschlüsse bei Aufbaubeginn zugänglich sein.
  15. Bei Freiluftveranstaltungen stellt der Veranstalter eine regendichte und belastbare (500kg / qm) Bühne mit auf Bühnenhöhe sich anschließenden Lautsprecherpodesten, die in Schallrichtung mit schlagregendichter Gaze abgehängt sind, sowie einen überdachten Mischpultplatz (für FOH und Bühnenmonitormischplatz).
  16. Sollten einzelne Bestimmungen dieser unserer Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, so wird davon die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Im Übrigen sind beide Seiten verpflichtet, eine einvernehmliche Regelung zu treffen, die dem wirtschaftlichen Zweck und Erfolg der unwirksamen Bestimmungen in Grenzen des AGB Gesetzes, soweit dieses Geltung haben sollte, soweit wie möglich entspricht.
  17. Dieser Vertrag erhält seine Rechtsgültigkeit mit dem Unterzeichnen des Vertrages durch den Vertragspartner und der Aushändigung des Duplikates und der Einzahlung des Vorkassenbetrages (sofern dies vereinbart wurde).
  18. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Augsburg.